Aktuelle Zeit: 19. Sep 2017 22:43

Anbu - Die Elite

AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 4587

Re: Anbu - Die Elite

Beitragvon Gaara » 11. Sep 2013 16:41

Wieder brach der Sonnenuntergang an, als wir Amegakure erreichten. Das Dorf wirkte metallisch und irgendwie dreckig und trotzdem mochte ich das Gefühl, sich schnell irgendwie einen Unterschlupf suchen zu wollen, um sich in Sicherheit zu wissen. Wir gehen durch die fast leergefegten Straßen, während wir manche Gassen passierten, die wiederrum so überfüllt waren, dass es den Eindruck von Ameisen erweckte - Sie alle suchten ein trockendes Plätzchen. "Wir sollten uns irgendwo ein Hostel suchen." bemerkte Kovu und ich nickte. Wir schlenderten weiter. Mehrere Hostels kreuzten unseren Weg, allerdings schien uns keines davon wirklich angenehm ruhig zu sein. "Dort vorn!" wisperte Kyso.
Am Ende einer Straße stand ein großes Hochhaus, allerdings war die unterste Etage sehr altmodisch und traditionell erbaut, als hätte man auf ein altjapanisches Haus einen Metallblock gesetzt. "Wollen wir es versuchen?" erkundigte sich Renji und wir blieben kurz stehen. Alle beobachteten Kovu, schließlich nickte dieser. Wir folgten der Straße an einigen Betrunkenen vorbei, die mir hinterherpfiffen und Kovu griff nach meiner Hand. "Komm mit." wisperte er und lächelte mir sanft zu.
Als wir das Gebäude betraten, wartete bereits ein älterer Herr an der Rezeption. Kovu besorgte uns Zimmerschlüssel und wir quetschten uns gemeinsam in den Aufzug nach oben. Kovu hielt noch immer meine Hand und in dem Gedränge mit einigen anderen Fahrgästen, trat ich auf jemandes Fuß. "Verzeihung." murmelte ich, drehte mich um und Renji lächelte mir zu. "Keine große Sache, Senpai." Das erste Mal, seit wir nach dem gestrigen Abend miteinander sprachen. Den ganzen Tag hatte ich dies vermeiden wollen. Ich war mir unsicher, was ich von Renji halten sollte und was genau er sich über mich zusammenreimte. Renjis Lächeln verging ihm und er sah mich fragend an. Ich blickte noch eine Sekunde länger zu ihm auf, schluckte und lächelte dann zurück. Er schien zufrieden. Im 3. Stock drückten wir uns aus der Menge und traten auf den angenehmen und überraschend hellen Gang. "Alles okay?" wisperte Kovu mir zu und ich nickte. "Mir ist nicht so nach Ame, nachdem es in Kusa so schön war." Kovu wollte antworten, doch Obo kam dazwischen. "Wisst ihr, was man in Ame wirklich gut machen kann?" Wir folgten Obo den Gang hinunter zu unseren Zimmern. "Klär' uns auf, du Leuchte." erwiderte Kyso müde lächelnd und Obo drehte sich grinsend zu uns um. "Zocken!" Wir alle blieben stehen. "Zocken?" wiederholte Renji überrascht. Obo nickte. "Ja. Glücksspiele! Ame ist ein Meer für Wetten und Glückspiel aller Art." Kyso zog misstrauisch die Augenbrauen hoch, Renji zuckte nur mit den Schultern und Kovu nickte. "Da hat er recht. Vielleicht sollten wir ein Spielchen wagen. Mein Termin mit dem Leader ist erst gegen Nachmittag. Die Nacht habe ich frei zur Verfügung." Obos Grinsen wurde breiter. "Bist du auch dabei, Renji?" Dieser nickte, schien aber auch nicht zu begeistert, bis Obo ihm wieder wild durchs Haar wuschelte. "Kyso?" erkundigte sich Renji. Ein Moment der Stille trat ein, dann lächelte Kyso sanft. "Ich kann euch nichts ausreden und wäre dumm, es zu versuchen." Obo lachte. "Klasse!" Kovus Blick fiel auf mich. "4 Männer in einer Stadt der Glücksspiele. Wir bräuchten vielleicht etwas Motivation und eine Ablenkung für unsere Gegner..." Kyso beobachtete mich wissend und Obo lachte erneut auf. "Komm schon, Matsu! Wir wissen genau, was du drauf hast... Aus der Branche nimmt man doch was mit." Ich zog die Augenbrauen hoch. "Wie oft habe ich dir gesagt, dass das während des Dienstes nichts hier verloren hat?" Obo wurde rot und kratzte sich verlegen am Hinterkopf. "Ich meinte nur... Du weißt schon..." murmelte er und ich seufzte. "Okay, ich werd' mich euch anschließen." Kovu ließ meine Hand los und gab jedem von uns einen Zimmerschlüssel. "Männer, holt die Anzüge raus! Der Abend gehört uns." brüllte Obo den Gang entlang und beugte sich zu mir runter. "Lady?" Ich zog die Augenbrauen fragend hoch. "Ordentlich Ausschnitt, wenn ich bitten darf." Ich klatschte Obo meine Hand ins Gesicht und dieser taumelte in sein Zimmer, bevor auch wir anderen unsere Sachen verstauten und uns umzogen. Ich zog aus meiner Tasche fast alle Klamotten heraus, die ich finden konnte, bis ich ein schwarzes Kleid fand. Obo, Kyso und Kovu waren immer an einem Abend weggegangen und hatten uns schick gemacht, daher waren wir alle daran gewöhnt, ein Abendoutfit mit uns zu tragen. Ich streifte mir das enge Kleid über den Körper und betrachtete mich im Spiegel. Das schwarze Kleid mit den dünnen Trägern war eines meiner Lieblingsstücke und trotzdem machte es einen Ausschnitt, wie ich ihn das letzte Mal hatte, als ich um eine dünne Metallstange tanzte. Der Rücken lag frei, sodass nur mein Po versteckt war. Den BH hatte ich ausgezogen, damit man ihn von hinten nicht sah. Wenn wir schon spielen gingen, dann wollte ich auch Geld machen. Der Stoff des Kleides reichte bis zum Boden, ließ aber auf der linke Seite einen langen Riss, sodass man bis zu meinen Oberschenkeln sehen konnte. Ich kramte meine Heels und ein Strumpfband hervor, band dieses um das linke Bein und schlüpfte in die hohen Schuhe und steckte mir schließlich die Haare unkonzentriert hoch, so dass mir einige lockere Haarsträhnen auf die Schultern und über den nackten Rücken fielen.
Dann stellte ich die Tasche in die Ecke, um zu den anderen auf den Flur zu gehen.
It matters not what someone is born, but what they grow to be.
Benutzeravatar
Gaara
 
Beiträge: 249
Registriert: 08.2013
Wohnort: Datchet, Windsor, Berkshire, United Kingdom
Geschlecht: weiblich

Re: Anbu - Die Elite

Beitragvon DynamiteJack » 11. Sep 2013 16:47

Ich bezog mein Zimmer und fragte mich um was es bei Matsuri und Obo grade wieder ging. Irgendwie wurden die Leute, je länger man mit ihnen Unterwegs war, immer merkwürdiger. Aber auch das würde sich wohl aufklären. Irgendwann. Wir würden jedenfalls heute Abend dem Glücksspiel frönen, etwas Spaß haben und vielleicht sogar noch etwas gewinnen. Was auch immer, der Abend versprach interessant zu werden. Ich zog meine Anbu Klamotten aus und ging unter die Dusche um mich erst einmal vom Tag zu lösen. Nach dem Duschen trocknete ich mich ab und griff mir mein Set Privatklamotten heraus. Bevor es nun aber wirklich losging musste ich mir wohl Tatsächlich noch einen Anzug kaufen. Wer hätte auch ahnen können das auch so etwas zur Grundausstattung eines Anbu gehört.

Ich ging auf den Flur um zu sehen wer schon da war. Alles war leer. Also klopfte ich bei Kyso, dessen Raum direkt gegenüber meinem lag. „Ja?“ Ich öffnete die Tür. „Renji? Was gibt es?“ „Ich muss noch kurz in die Stadt und mir einen Anzug holen. Dauert nicht lange. Wo werde ich euch finden?“ „Normalerweise sind wir im Pachinko- Kami. Es ist ein alt eingesessener Laden hier.“ „Gut. Wenn ihr da nicht seit muss ich ja nur nach Obo Ausschau halten.“ Kyso grinste kurz. „Das wäre die einfachste Möglichkeit.“ Ich verabschiedete mich kurz und machte mich auf den Weg zum nächstbesten Laden. Als ich ihn betrat kam eine junge Frau auf mich zu. „Willkomen. Kann ich ihnen behilflich sein?“ „Ich suche einen Anzug.“ „Für welchen Anlass?“ „Locker, Gesellschaftlich würde ich sagen.“ „Sehr gerne. Bitte folgen sie mir.“ So folgte ich der Dame die mich in eine Ecke des Ladens lotste. Hier hingen einige sehr elegante Anzüge und ich sah mich von links nach rechts um. „Hatten sie eine besondere Vorstellung?“ „Nun, ich hätte gerne einen klassischen Dreiteiler. Ohne Kopfbedeckung, keine Fliege, lieber Krawatte. Dazu schwarze Halbschuhe. Der Anzug selbst sollte auch in schwarz gehalten sein.“ Die Dame sah mich lächelnd an. „Sie wissen aber was sie möchten.“ Ich lächelte kurz zurück. „Alles von meinem Großvater gelernt.“

Nachdem sie mir einige Anzüge meiner Beschreibung herausgesucht hatte, probierte ich sie durch. Und endlich hatte ich einen der passte. Ein schlanker Schnitt, elegant in schwarz gehalten mit schwarzer Krawatte und weißem Hemd. Als Dreiteiler mit einer Weste. Dazu die schwarzen Halbschuhe. Ich sah in den Spiegel und fand das er mir gut stand. Die Verkäuferin sah das genau so. „Ausgezeichnet, als wäre der Anzug für sich gemacht worden.“ Sie zupfte noch einmal kurz hier und da. Und fertig war der Elegante Renji. Ich beschloss das es dieser Anzug sein sollte. An der Kasse zahlte ich und ließ mir meine Sachen in eine Tasche packen.

Zurück im Hostel brachte ich die Tasche auf mein Zimmer. Als ich bei Kyso klopfte antwortete keiner. 'Also sind sie wohl schon los' dachte ich bei mir. Unten an der Rezeption bestätigte der Herr diese Vermutung. „Sie sind in das Pachinko-Kami gegangen, soll ich ihnen von der jungen Dame ausrichten.“ Ich nickte kurz. „Vielen Dank. Dann werde ich da mal hin.“ Ich verabschiedete mich und machte mich auf den Weg.

Es war nicht schwer das Casino zu finden. Es war groß, es war laut und es war grell. Eine Mischung aus Spielkasino und Rummel, so schien es mir. Sogar Tanzflächen gab es in diesem Laden. Ich betrat ihn und sah mich um, in der Hoffnung einen der anderen zu entdecken. In dieser Menschenmenge war es sogar schwer Obo ausfindig zu machen. Plötzlich merkte ich eine Hand auf meiner Schulter. „Da bist du ja.“ Es war Kovu der mich zuerst entdeckt hatte. „Komm, wir sind dahinten.“ „Okay, ich folge.“ So gingen wir zu den anderen welche an der Bar saßen. „Wo ist denn Obo?“ Kyso deutete auf einige Spielautomaten bei denen sich anscheinend eine Menschentraube gebildet hatte. „Selbst hier unterhält er noch den ganzen Laden.“ Ich grinste. „Also alles wie immer“ sagte Kovu. „Das wird sich nie ändern.“ pflichtete ihm Kyso bei. Nun blickte ich mich erneut um. „Und Senpai?“ Kovu grinste. „Diese Blume hat ihre Hülle verändert, aber ihren Charme behalten.“ Ich sah Kovu fragend an und Kyso stuppste mich kurz. „Kovu, er ist neu. Er hatte noch nie das vergnügen Matsuri anders zu erleben.“ „Anders? Ich kenne ja nicht mal ihre eine Seite, woher soll ich die anderen kennen?“ Kovu und Kyso grinsten sich an. Und irgendwie war mir das unheimlich. Dann deutete Kovu hinter mich. Zuerst ging mein Blick wieder zu der Menschentraube bei den Automaten. Dann stellte sich Kyso neben mich und zeigte an meinem Kopf vorbei auf die Tanzfläche. Es war recht gut ausgeleuchtet und ich versuchte zu erkennen wo er Matsuri andeutete. Ich sah genauer hin. Stutzte kurz. Deutete selber und Kyso wie Kovu legten mir ihre Hand auf je eine meiner Schultern. „Genau mein Junge.“ sagte Kovu. „Sen...pai...?“ „Oh ja, willkommen im Team.“ sagte Kyso. Ich war erstaunt, perplex, überrascht und irgendwie... beunruhigt. Ich hatte mit einigem gerechnet. Aber das? Ich schüttelte kurz den Kopf. „Überrascht?“ fragte mich Kovu. Ich nickte. „Ziemlich. Nach dem was ich bislang erlebt habe, hätte ich nie damit gerechnet.“ „So geht es allen. Aber man gewöhnt sich dran.“ sagte Kyso.

„Und jetzt pass mal auf, wie man diese Blume richtig behandelt.“ Kovu knuffte mich kurz und ging auf die Tanzfläche wo Matsuri mit einem unbekannten tanzte. Wenn man das so nennen wollte. Zusammen mit Kyso blieb ich an der Bar und bestellte mir erst einmal was zu trinken. „Scheint als müsste ich noch einiges über euch lernen.“ „So geht es uns aber auch Renji. Wenn man mit neuen Leuten zusammen arbeitet braucht es seine Zeit bis man sich kennt und wirklich vertraut.“ Ich nickte kurz und zusammen beobachteten wir wie Kuvo Matsuris Tanzpartner um den Partnerwechsel bat um mit ihr zu tanzen. Kyso lächelte kurz. „Und nun kommt die richtige Show.“
DynamiteJack
 
Beiträge: 223
Registriert: 09.2013
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Anbu - Die Elite

Beitragvon Gaara » 11. Sep 2013 16:48

Ich blickte Kovu an und er verbeugte sich vor mir, die Hand in meine Richtung ausgestreckt. "Wenn ich bitte darf..." Ich lächelte charmant und legte meine Hand in seine, als er mich mit einem Ruck zu sich zog und unsere Nasenspitzen sich fast berührten. "Ein Tango?" fragte ich leise und ein Lächeln huschte mir über's Gesicht. Kovu zuckte kurz mit den Schultern. "Es ist egal, wie du es nennst. Letztlich setzt es nur Schönheit zweier Körper in Szene."

Wir begannen zu tanzen, jeder Schritt war perfekt gesetzt. Ich bemerkte, wie einige der anderen Gäste uns auswichen und sich staunend an den Rand verzogen, um das Schauspiel zu betrachten. "Es ist lang her, dass ich mit dir tanzen konnte..." Ich lächelte und schloss die Augen, als Kovu mich in seinen Arm fallen ließ. "Ich kann mich kaum noch erinnern..." log ich süffisant und er zwinkerte mir zu, bevor er mich mit einem weiteren Ruck wieder hochzog und wir, die Körper aneinander gepresst weiter über die Tanzfläche flogen. "Du weißt, dass das nicht meine Art von Tanz ist..." murmelte ich, nachdem er mich blitzschnell im Kreis gedreht hatte und wieder nach meiner zweiten Hand griff. "Deine Art von Tanz... Ich wäre gespannt, davon nachher mehr zu sehen." wisperte er zurück und ich spürte, wie mir die Haare ins Gesicht flogen, als Kovu sich hinter mich stellte und mich an der Hüfte durch den Raum führte, immer bedacht, seine Füße hinter meine zu setzen. "Du weißt, wie wenig Klasse das hätte..." Kovu zog mich ein letztes Mal nah an sich heran, ließ seine Hand in meine Kniekehle sinken und zog mein Bein an seinem Körper hoch, während er mich in seinen Arm fallen ließ und seine Stirn auf meine legte. "Aber es wäre verführerisch..." Wir stellten uns hin und Kovu verbeugte sich kurz, als einige Leute klatschten. Sofort verfielen wir in das sanfte Mitwippen der anderen Tänzer. "Du könntest uns eine Kostprobe geben. Obo und Kyso wissen es sowieso und wenn ich mich recht an diesen Sommer vor 2 Jahren erinnere..." Ich lächelte. "Das war eine Ausnahme." Kovu lächelte zurück. "Vielleicht gäbe es eine weitere... falls wir genug Einnahmen haben und Obo viel erspielt, sollten wir das feiern..." Ich blickte ihm in die Augen. "Da kann ich wohl nicht widersprechen." wisperte ich und Kovu zog mich elegant von sich weg. "Ich werde mich zu Renji setzen und eine Pause machen. Darf ich dir Kyso schicken, oder hast du es auf Obo abgesehen?" Ich ließ von Kovu ab. "Kyso reicht mir, danke." hauchte ich ihm charmant zu und er zwinkerte, bevor er Richtung Renji verschwand und Kyso schon wenig später zu mir trat.
It matters not what someone is born, but what they grow to be.
Benutzeravatar
Gaara
 
Beiträge: 249
Registriert: 08.2013
Wohnort: Datchet, Windsor, Berkshire, United Kingdom
Geschlecht: weiblich

Re: Anbu - Die Elite

Beitragvon DynamiteJack » 11. Sep 2013 16:51

Kovu kam mit einem lächeln auf uns zu und tauschte mit Kyso die Plätze. Während ich mich an meinem Getränk festhielt. „Und, was sagst du?“ Ich blickte ihn kurz an und sah dann wieder zu Matsuri die nun mit Kyso tanzte. „Nach einigen Jahren und unzähligen Missionen dachte ich eigentlich das ich schon vieles gesehen habe und viele unterschiedliche Charaktere getroffen habe. Aber das hier...“ „Ein ganz anderes Level.“ beendete Kuvo meinen Satz und ich nickte im zu. „Du solltest auch mal...“ „Nein. Noch ist es dafür zu früh“ unterbrach ich ihn und nippte an meinen Getränk. „Wie du meinst.“ Er bestellte sich auch noch etwas und mein Blick ging kurz zur Menschenmenge die sich um Obo versammelt hatte.

„Renji du musst verstehen das dieses Team ganz anders funktioniert als alles andere. Ich merke es immer wieder, diese Unterschiede zwischen diesen Leuten und den ganzen anderen.“ „Ich hatte bereits mit vielen Teams Missionen und es waren immer seltsame Gestalten dabei, doch das hier toppt alles.“ Kovu lachte und nahm einen Schluck. „Und das ist noch nicht das Ende der Fahnenstange.“ Ich sah ihn kurz fragend an, verkniff mir aber jedwede Fragerei. Eigentlich wollte ich gar nicht wissen was sie noch auf Lager hatten. „Bist du sicher das du nicht mal...“ „Bin ich Kovu, bin ich.“ „Du musst es wissen Junge.“

Ich beobachtete noch einmal wie die beiden tanzten. „Was meinst du, wollen wir mal unser Glück an den Tischen probieren?“ Ich sah zu Kovu. „Na klar, deswegen sind wir hier. Um die Bank zu sprengen.“ Ich lächelte kurz und wir gingen mit unseren Getränken zu einem BlackJack Tisch nach dem wir uns Jetons geholt hatten. Als wir endlich einen Tisch freien Plätzen fanden setzten wir uns und stiegen ein. „Mal schauen ob du uns Glück bringst Renji.“ „Wird schon schief gehen.“ „Meine Herren ihre Einsätze.“ Der Croupier wartete darauf das wir wie die anderen setzten. Kovu haute ordentlich raus während ich mich mit Jetons im Wert von knapp siebentausend Ryou zufrieden gab. „Kein Risiko, Renji?“ „Alles immer schön im Auge behalten und immer Reserven über behalten.“ Der Croupier gab die ersten Karten. Ein kurzer Blick um zu sehen wie viele Punkte ich hatte. Kovu orderte eine Karte, dasselbe tat ich auch. „Für mich nicht mehr“ sagte Kovu und hielt seine Karten verdeckt. „Und sie?“ Ich sah meine Karten und überlegte kurz. Vielleicht war jetzt die Zeit für Risiko? „Ich nehme noch eine.“ Ich nahm die Karte auf sah sie mir kurz an und klatschte 21 auf den Tisch. Kovu lachte kurz auf. „Du bringst uns Glück Renji.“ Ich lächelte kurz.

So verging die Zeit am Tisch. Auch wenn es keine besonderen Ereignisse mehr gab, konnten Kovu und ich doch mit einem gesunden Plus den Tisch verlassen. Wir waren recht stolz auf uns und unsere Nervenstärke die uns eben dieses Plus eingespielt hatte, nur kamen wir nicht dazu den anderen davon zu erzählen. Die Menschentraube an den Automaten hatte sich aufgelöst und stattdessen an die Bar begeben. Als wir näher kamen hörten wir schon Obo. „Nervenstärke Freunde, ist das A und O!“ Als er uns sah winkte er uns ran. „Jungs, ich gebe einen aus, hab grade den Automaten geknackt. Sieht so aus als stünden wir unter einem guten Stern.“ Wir nickten ihm zu und mischten uns unter die Leute. Kovu ging zu Matsuri und flüsterte ihr etwas ins Ohr. Was es war konnte ich nur mal wieder erahnen.
DynamiteJack
 
Beiträge: 223
Registriert: 09.2013
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Anbu - Die Elite

Beitragvon Gaara » 11. Sep 2013 16:52

Kovu nahm meine Hand und zog mich zu sich. "Wir haben alle eine Menge Geld gewonnen." Ich zog die Augenbrauen hoch. Kyso lächelte mich von der Seite an. "Ich verstehe schon... Ich habe keinerlei Geld gemacht, aber ich verzichte auch gern." bemerkte Kyso und Kovu zog mich mit sich. "Ich gebe dir einen Drink aus, dann fällt die Scheu von dir ab." rief er mir durch die tanzende Menge und die lauter gewordene Musik zu. An der Bar trafen wir auf Renji und Obo. Obo grinste breit, schien aber in ein Gespräch mit mehreren Casino-Besuchern verwickelt, während Renji unserer Unterhaltung folgte. "Haben sie irgendeinen fruchtigen Cocktail?" erkundigte sich Kovu beim Barkeeper und ich schüttelte den Kopf und quetschte mich zwischen Renji und Kovu an die Theke. "Nein, nein. Einen Tequila hätte ich gern." Kovu zog die Augenbrauen hoch und Renji verschluckte sich an seinem eigenen Drink und hustete. "Können sie ihn in ein Glas füllen und ein paar Eiswürfel reintun?" Der Barkeeper nickte und Kovu ließ sich auf einen Barhocker neben Renjis nieder. "Alles klar bei euch?" kam es von Obo, der sich zu uns rüber lehnte, als ich mein Getränk bekam. Wir nickten und er machte eine Kopfbewegung in meiner Richtung. "Ich hab' gehört, du tanzt heute für uns, wenn wir ordentlich was absahnen?" Ich lachte leise und Obo zog die Augenbrauen breit grinsend hoch. Mit einem Mal zog ich meinen Drink weg und Kysos Blick wurde ernst. "Wie machst du das nur bei deiner Statur?" Ich zuckte mit den Schultern. "In spätestens 10 Minuten bin ich betrunken." Renji blickte mich fragend an. "Ich kann Alkohol nicht gut ab." bemerkte ich dazu und er holte Luft. "Bist du dann sicher, dass du einen Tequila wolltest? Und dann so viel davon?" Ich nickte. "Ja, vor dem Tanzen muss man locker werden." klärte ich ihn wissend auf und ich runzelte die Stirn. "Willst du nochmal tanzen?" hinterfragte er und Obo lachte. "Und wie sie tanzen wird, Renji. Halt dich fest, mein Freund." Ich grinste und spürte schon, wie mir ein klein wenig schwummrig wurde. Renji seufzte und nippte an seinem Drink. "Worum geht es hier überhaupt." Die Blicke der Jungs ruhten auf mir und ich konnte aus Kovus Ausdruck erkennen, dass er fand, ich solle mich Renji endlich einmal öffnen und erklären. "Soll ich dir mal etwas über Tsunade-sama erzählen, Renji?" Er nickte stumm und ich hob mahnend den Finger. "Tu NIEMALS, wirklich NIEMALS, irgendetwas, dass Tsunade-sama nicht in ihren Kram passt! Dann hat sie es auf dich abgesehen..." Renji rutschte etwas näher zu mir heran. "Wie meinst du das, Senpai?" Ich schluckte. "Wusstest du, dass ich von Beginn an, NIE so viel verdient habe, wie meine Kollegen?" Kovu beobachtete Renji und dieser blickte verwirrt zu ihm auf. "Ich verdiene gerade mal ein Viertel von dem, was ihr anderen verdient, dabei bin ich euer Boss!" bemerkte ich und diese Ironie brachte mich zum Schmunzeln. "Ich habe als ChuNin die Hälfte meines Anbu-Gehaltes bekommen." Ich nickte stumm. "Hätte ich jemals so viel verdient, hätte ich nicht tanzen müssen und dann wären wir vermutlich gar nicht hier." presste ich hervor und sah durch die tanzende Menge. "Komm schon, Matsu!" brüllte Obo laut und ich stieß mich grinsend vom Tresen weg und trat auf ein paar muskelbepackte Herren zu, die sich um eine Schar Mädels gescharrt hatten. "Hi!" zwitscherte ich ihnen entgegen. "Meine Jungs haben eine Menge Geld gemacht und ich habe ihn versprochen, nochmal für sie zu tanzen. Habt ihr Lust?" Stripper erkannte ich mit verbundenen Augen. Die Jungs sahen mich misstrauisch an und ich zog gereizt die Augenbrauen hoch. "Na kommt schon... ich hab' auch in dem Gewerbe gearbeitet. Ihr wisst doch, wie das läuft." Ein dunkelhäutiger Muskelprotz trat vor. "Na dann bin ich gespannt, was du drauf hast, Süße." Ich warf ihm ein charmantes Lächeln zu und ein anderer Kerl der Gruppe, diesmal war er blond und tatowiert, kam auf den DJ zu. "Wirf mal was heißes an." Er nickte und ich gesellte mich mit den Jungs auf die Tanzfläche. Ich sah Renji, Kovu und Kyso gespannt zu mir rüberblicken, während Obo ein "Zeig, was du hast, Boss!" durch die Menge brüllte und wild klatschte. Die anderen Tanzenden hatten noch gar keine Notiz von uns genommen und als Kovu Kyso etwas ins Ohr flüsterte, lag immernoch Renjis verwirrter Blick auf mir. Ich zwinkerte ihm zu, als die Musik sich schlagartig änderte und ich die einfachsten Bewegungen meines Stripperrepertoirs auspackte.

http://www.youtube.com/watch?v=dtCKeGF1YXU

Nach 2 Liedern kam Kovu auf mich zu und führte mich an der Hand aus der Menge. "Verdammt, Matsu!" brüllte Obo und schüttelte die Hand, als hätte er sich verbrannt, wobei er mich breit angrinste. "Ich erinnere mich daran, dass da noch mehr war..." murmelte Kyso und Kovu zwinkerte mir zu. Ich schüttelte den Kopf. "Jungs, das ist mein Job und keine Freizeitaktivität." erklärte ich. Renji schien in seiner Position zu verharren und blickte mich absolut fraglos an. "Früher-" wollte Kyso gerade beginnen, als Obo sich von hinten über seine Schulter warf und Renji breit angrinste. "Matsu hat mal als Stripperin gearbeitet!" unterbrach er Kysos Erklärung und Renji zog die Augenbrauen hoch. "... Bitte...? Sen...pai?" er blickte mich geschockt an und ich zuckte mit den Schultern. "Ich war jung und brauchte das Geld ist wohl keine Ausrede mehr, oder?" Keine Antwort. "Man konnte einiges mitnehmen." versuchte ich es gutzureden und Renji runzelte die Stirn. "Was sollte man davon als Anbu gebrauchen können?" "Als Anbu sicher nichts..." wisperte Kovu und stieß ihm wissend und zwinkernd den Ellenbogen in die Seite. Obo lehnte sich erneut über den inzwischen ganz zerzausten Kyso und hielt mir einige Geldscheine hin. "Ich zahl' dir den Tanz, wenn du unserem Renji zeigst, was du draufhast, Matsu." Ich zuckte mit den Schultern und nahm das Geld an mich. Renji schüttelte lächelnd den Kopf. "Sei nicht albern, Obo. Das brauche ich nicht." Kyso nickte jedoch und Obo lachte auf. "Komm schon, Renji. Jeder durfte mal, das ist schon fast eine Tradition." "Eine ziemlich versaute Tradition." warf Kovu ein. "Und wenn du erstmal durch bist, brauchst du es, mein Freund. Glaub mir." lachte Obo erneut auf und ich zog den verzweifelten Renji mit mir. "Komm schon." wisperte ich. Ich zog mir einen Stuhl von der Seite etwa 3 Meter von den Jungs entfernt auf und stieß Renji auf die Brust, sodass er mit einem Ruck auf dem Stuhl landete. Und eine andere Musik begann zu spielen.

http://www.youtube.com/watch?v=u99IAdrJLgY

http://www.youtube.com/watch?v=fV1BXzuLwVU
It matters not what someone is born, but what they grow to be.
Benutzeravatar
Gaara
 
Beiträge: 249
Registriert: 08.2013
Wohnort: Datchet, Windsor, Berkshire, United Kingdom
Geschlecht: weiblich

Re: Anbu - Die Elite

Beitragvon DynamiteJack » 11. Sep 2013 16:54

Nach dem mir die Antworten meiner Teamkollegen auf meine Fragen recht kryptisch vorkam, verschluckte ich mich kräftig an meinem Getränk als ich sah was Matsuri auf der Bühne tat. Wegen des Hustenanfalles wäre ich fast vom Stuhl gekippt und die Jungs feixten sich einen ob meiner Reaktion. Ich wusste nicht was nun noch kommen könnte was mich überraschen könnte. Allerdings wollte ich eigentlich gar nicht wissen was da noch kommen könnte. Dort tanzte mein Senpai. Auf der Bühne. Die Frau die mich noch vor wenigen Tagen aggressiv angefahren hatte. Immer noch perplex sah ich zu wie sie tanzte. Es war als würde mein Gehirn nicht in der Lage sein das gesehene irgendwo hin zu ordnen. Als wäre man in einem Genjutsu gefangen. Nach dem sie nun einige Minuten getanzt hatte holte Kovu Matsuri aus der Menge und kam mit ihr zu uns.

Ich konnte es immer noch nicht fassen was da grade passiert war. Momentan stellte sich das Bild von dem Team völlig auf den Kopf. Es war viel Input innerhalb kürzester Zeit. Andererseits tat es ganz gut etwas verrücktes zu erleben wenn man bedachte wo uns unser Weg noch hinführte. Plötzlich rissen die Jungs mich aus den Gedanken. Ich hörte nur Stripperin und war wirklich erstaunt. Ich hatte sie für Jünger gehalten. Aber anscheinend hatte ich mich geirrt. Immer noch nicht ganz in der Lage meine Gedanken an die momentanen Gegebenheiten anzupassen lieferte ich einige Vorlagen sich später noch über mich lustig zu machen da aus mir absolute Verwirrtheit sprach.

Das nächste was ich aktiv verarbeitete war dann das Obo, mein Teamkamerad, Matsuri, unserem Teamführer und meinem Senpai, dafür bezahlte für mich zu tanzen. Momentan fühlte ich mich ins kalte Wasser geworfen. Noch ehe ich auch nur ansatzweise richtig erfasst hatte was dort grade passiert war, fühlte ich schon einen Druck auf der Brust der mich auf einen Stuhl warf. Ich sah zu Matsuri die erneut begann zu tanzen. Jetzt wo ich mich nur auf eine Person konzentrieren konnte holten meine Gedanken schnell zur Gegenwart auf. Es war angenehm auch wenn ich den Gedanken immer noch als surreal empfand. Kurz erinnerte mich das an die A und S Missionen die ich durchgeführt hatte. Es gab häufiger Situationen wo man die Teamführerin oder Kameradinnen aus irgendwelchen Spelunken holen musste weil sie entweder betrunken waren, randalierten oder beides. Matsuri kam mir sehr nah. Sehr, sehr nah. Ich genoß es, soweit es mir möglich war unter den gegebenen Umständen. Vielleicht würde sich das irgendwann auch noch bessern, sobald ich etwas länger mit dem Team unterwegs war.

Ihre Bewegungen waren geschmeidig und ihr Körper bewegte sich rhythmisch zur Musik. Sie wusste genau was sie tat und wie sie es tun musste. Es machte das ganze angenehm und ja man konnte ihr gut zusehen. Gerne zusehen. Allerdings würde das wohl zu den Dingen gehören die ich später in meinen Erzählungen auslassen würde. Man würde es mir wohl nicht glauben wenn ich sagte was meine Teamführerin mit ihren Leuten zur... Motivation anstellte. Was sie zugegeben sehr gut... anstellte. Ich entschloss mich die Situation zu genießen nach dem mir nun eh nichts anderes blieb. Ausserdem dem würde es auch nicht ewig so bleiben. Immerhin war sie meine Vorgesetzt.
DynamiteJack
 
Beiträge: 223
Registriert: 09.2013
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Anbu - Die Elite

Beitragvon Gaara » 11. Sep 2013 16:55

Als sich die Musik wieder änderte, legte ich meine Hand auf seine Brust, bückte mich mit dem Kopf so tief, dass ich meine Schläfe an seine drücken konnte und meine Haare seinen Hals entlang bis auf seinen Anzugkragen glitten und spürte den Blick eines Mannes hinter uns auf meinem Ausschnitt. "Hat es dir gefallen?" wisperte ich ihm ins Ohr und wartete lächelnd auf Reaktion. Keine Antwort - doch ich wusste aus Erfahrung, wie ich das zu deuten hatte. Ich gab ihm meine Hand und zog ihn hoch.

Mein Kopf dröhnte ein wenig, doch im Allgemeinen ging es mir trotz des Tequilas recht gut. Ich fühlte mich vom Tanzen gepusht und etwas benebelt, aber ein wohliges Gefühl breitete sich in mir aus. Ich liebte es, mit meinen Reizen zu spielen und wusste genau, wo man die Männer am Besten traf. Entgegen Kovus Aussage konnte ich damit sogar im Kampf schon einiges anfangen, ganz abgesehen von meinem Talent, den Männern, mit denen ich zusammenarbeitete, die verschiedensten Aufgaben aufzuquatschen. Schwer war das nie und ich fand, dass ich diese Eigenschaft an mir durchaus dazu nutzen konnte, mir meinen Alltag zu erleichtern. Letztlich war es doch klar, dass jeder Kerl selbst Schuld sein würde, wenn er auf solch simple Tricks reinfiel.

Ich lächelte Renji charmant zu und sah, wie er schluckte. "Ich mache mich nur kurz frisch, du kannst schon zurück zu den anderen gehen." wisperte ich und er nickte stumm. 'Volltreffer' ging es mir bei Renjis gedankenverlorenen Blick durch den Kopf. Ich ließ meine Hand sinken, zog sie kurz vor dem Knopf seiner Hose zurück und verschwand lächelnd.

Vor den Toiletten im Damen-WC wusch ich mir kurz die Hände und strich mir die Haare zurück. Zwei Mädels, etwa 8 oder 10 Jahre älter als ich, traten aus einer der Kabinen. "Oh hey!" zwitscherte die ein warf mir einen überraschten Blick zu. "Tolle Show, Süße!" Ihr Freundin nickte und ich schmunzelte. "Danke." erwiderte ich wieder und sie begannen sich die Hände zu waschen. "Wie lang bist du im Geschäft, Kleine?" "2 1/2 Jahre." Ihre Freundin zog die Augenbrauen hoch. "Dann hast du früh angefangen." Ich zuckte lächelnd mit den Schultern. "Im Winter werde ich 17, also... ja, ich schätze schon." "Dafür hast du's aber drauf, verdammt. Sehr schick, Süße. Wenn du mal was suchst und ein wenig Cash brauchst, meld dich einfach." plauderte sie weiter und streckte mir ihre Nummer entgegen. "Alles klar, danke." erwiderte ich und steckte mir die Nummer in den BH. Wer wusste schon, was für Zeiten auf mich zukamen und ob die Erfahrung in der Branche sich irgendwann auszahlen würde.
It matters not what someone is born, but what they grow to be.
Benutzeravatar
Gaara
 
Beiträge: 249
Registriert: 08.2013
Wohnort: Datchet, Windsor, Berkshire, United Kingdom
Geschlecht: weiblich

Re: Anbu - Die Elite

Beitragvon DynamiteJack » 11. Sep 2013 16:58

Ich ging zurück an die Theke zu den anderen. „Und, zuviel versprochen?“ Ich schüttelte den Kopf und bestellte mir was zu trinken. Dann drehte ich mich zu Obo. „Gibt es noch weitere Überraschungen von denen ich mich überrennen lassen muss?“ „Das bleibt geheim.“ Tat Obo verschwörerisch. Kyso und Kovu nahmen mich in ihre Mitte. „Jetzt weißt du warum sie für mich die einzige Frau auf der Welt ist.“ sagte Kovu. Kyso lächelte kurz. „Das ist Matsuri. Und du wirst es nie mehr vergessen.“ Ich lächelte kurz und nahm einen Schluck von meinem Getränk. „Und was sagst du Junge?“ mein Blick zu Kovu. „Es war... anregend. Und irgendwie entspannend.“ „Sie ist eben gut.“ mischte Obo nun mit. „Trotzdem ist sie noch immer meine Vorgesetzte und wir noch auf einer Mission.“ Ich trank noch einen Schluck. „Richtig, aber etwas Abwechslung tut doch ganz gut.“ Ich nickte Obo zu. „Das ist wohl wahr.“ Ich erhob mein Glas. „Auf den Abend, Gentleman. Prost.“ Die anderen nahmen ihre Gläser und stießen mit an.

Während ich mich wieder auf einen der Stühle vor der Theke setzte ging mein Blick über die Tanzfläche. Zumindest war es die kurioseste Mission die ich je durchgeführt hatte. Egal, der Abend gehörte uns.
DynamiteJack
 
Beiträge: 223
Registriert: 09.2013
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Anbu - Die Elite

Beitragvon Gaara » 11. Sep 2013 16:59

Ich pendelte zurück zum Tisch und spürte, wie mir langsam der Kopf schwirrte und ich ließ mich auf einen Barhocker zwischen die Jungs fallen. "Alles klar, Süße?" zwitscherte mir ein Kerl zu und ging grinsend an uns vorbei. Ich nickte nur stumm und versuchte aus meinem angetrunkenen, einen heißen Blick zu machen. Kovu lachte auf. "Renji, lass mich dir einen Tipp geben." Renji stellte lächelnd sein Glas beiseite und blickte interessiert an mir vorbei zu Kovu. Dieser lehnte sich näher zu ihm, sprach jedoch so laut, dass auch Obo und Kyso gespannt lauschten. "Achte darauf, dass du dich nie in Kosuro no Matsuri verliebst, ansonsten hast du eine Menge Rivalen, mein Freund." Obo lachte schallend auf, Kovu lehnte sich an die Bar und blickte zu Kyso, der nur stumm lächelnd nickte. Ich musste grinsen und Renji musterte mich mit runzelnder Stirn. "Hier geht es um was viel Größeres. Das verstehst du nicht, Kleiner..." wisperte ich und zwinkerte. "Ich bin älter als du, Senpai..." stieß Renji hervor, als ich Richtung Tanzfläche verschwand und mir eine Möglichkeit zum Tanzen besorgte.
Ein junger Mann trat zu mir und wir begannen zu tanzen. Ein rockiger Song begann zu spielen und ich amüsierte mich seit vielen Monaten das erste Mal wieder richtig gut. Die letzte Mission, bei der man zwischendurch so ausgelassen feiern konnte, war viel zu lang her. Ich spürte meine Füße vom Tanzen kaum noch und als wir einige Songs lang getanzt hatten, lud mich der Blondschopf auf einen Drink ein. "Einen Scotch. Und du?" erkundigte sich der Typ bei mir und ich grinste. "Ich nehme einen doppelten..." warf ich dem Barkeeper entgegen. Er grinste, schien sich an mich zu erinnern und tat etwas Eis dazu. "Naja dann... Auf geht's." lachte mein Gegenüber auf und wir tranken alles in einem Zug leer. "So einen schaffst du nicht nochmal." Ich nickte stumm, spürte aber, dass mein Magen ein wenig knurrte - ob vor Hunger oder durch den Alkohol. "Zwei doppelte Scotch." bestellte ich weiter und der blonde Kerl auf dem Barhocker neben mir grinste breit. "Du musst mich nicht einladen..." murmelte er und zwinkerte. Ich schüttelte lachend den Kopf. "Mache ich nicht." antwortete ich ihm und trank beide Scotch erneut auf einen Zug. Ich spürte seinen entgeisterten Blick auf mir. "Wie kann es sein, dass jemand wie du so viel verträgt?!" lachte er auf und ich stand etwas auf, torkelte vorsichtig zurück auf die Tanzfläche und grinste. "Das gehört zum Geschäft, Schätzchen."
Wir tanzten noch eine ganze Weile und gelegentlich sah ich die Jungs an der Bar, wie sie sich unterhielten, einige Drinks bestellten oder Obo an den Automaten anfeuerten. Schließlich, es war sicher schon lang nach Mitternacht, verabschiedete ich mich volltrunken von meiner Begleitung und ging vorsichtig in Richtung meiner Teamkollegen.
"Letztlich konnte man da eh nichts tun. Aber er hat durchgehalten." erzählte Kovu Renji lachend und Obo nickte grinsend. "Ich bin standhaft." Kyso rollte mit den Augen und ich hielt mir die Hand auf den Bauch. Kovus Blick fiel auf mich und auch die anderen bemerkten, dass ich zurückgekommen war. "Hallo, meine Schöne. Geht es dir gut?" Ich schüttelte sanft den Kopf. "Nein..." murmelte ich und Kovu legte eine Hand an meinen Arm. "Ich glaube, ich hab' zu viel getrunken..." wisperte ich weiter. Obo lachte schallend auf und Kovu zog mich etwas näher zu sich, um mich besser verstehen zu können. "Ich werd'... einfach schon mal zurück ins Hotel gehen... Mir geht es nicht gut..." lallte ich leise und hickste auf, während ich mir die Hände auf den Bauch presste. Kovu nickte. "Okay, aber pass auf dich auf." Obo zwinkerte mir noch einmal zu und ich nickte. Plötzlich griff mir eine Hand von hinten an den Po und ich zuckte erschrocken mit den Schultern. "HEY!" schrie ich dem Fremden heiser hinterher und hickste erneut leise auf. "Bis morgen..." wisperte ich und versuchte vorsichtig, aus dem Casino zu kommen. Richtung Ausgang wurde es immer voller und ich drängte mich mit wummerndem Kopf und Schwindel durch die Menge. Vor der Tür spürte ich eine weitere Hand an meinem Arm. "Hallo Hübsche, komm doch mal rüber zu uns!" kam es nur aus einer Ecke und ich versuchte, die Hand abzuschütteln, während ich vorsichtig den Kopf schüttelte und kaum noch etwas sah, als ich ein "Nein, lass mich in Ruhe." zischte. Ich wurde die fremde Hand los, spürte aber hin und wieder eine in meine Richtung fahren, torkelte jedoch Richtung Tür und blieb vor der Tür kurz stehen, hielt mir den Kopf und hickste leise auf. Kurz wurde mir schwarz vor Augen, doch ich konnte schon die frische Luft riechen und ging vorsichtig ,an dem nächsten Grabscher vorbei, durch die Drehtür.
It matters not what someone is born, but what they grow to be.
Benutzeravatar
Gaara
 
Beiträge: 249
Registriert: 08.2013
Wohnort: Datchet, Windsor, Berkshire, United Kingdom
Geschlecht: weiblich

Re: Anbu - Die Elite

Beitragvon DynamiteJack » 11. Sep 2013 16:59

Matsuri verließ das Casino und wir blieben an der Bar zurück. Obo der an den Automaten stand, schien noch immer eine Glückssträhne zu haben. So waren es nur Kovu, Kyso und ich die an der Bar mit unseren Getränken standen. So wurde es langsam später und später bis auch wir das Casino verließen, wobei wir einige Mühe hatten Obo von den Automaten weg zu bekommen. Langsam gingen wir zum Hotel zurück, wobei noch einiges auf den Straßen los war. Als wir es erreichten verabschiedete ich mich von den anderen drei und ging auf mein Zimmer um meine Meditation durch zu führen.

Als ich mein Zimmer erreichte, schloss ich die Tür auf, trat ein und verschloss die Tür wieder hinter mir. Danach zog ich den Anzug aus und legte ihn vorsichtig beiseite. Ich würde ihn Morgen früh nach Konoha senden, so müsste ich ihn nicht mit mir herumtragen. Danach machte ich mich im Badezimmer frisch und zog meine normale Hose wieder an. Dann holte ich die Kerze aus meinem Rucksack stellte sie vor mich, zündete sie an und begann meine Meditation.

Langsam atmete ich ein und aus um mich von dem Tag zu lösen und meine Gedanken zu sammeln. Es war wieder anstrengend gewesen und ich war froh nun ruhe zu haben um mich zu ordnen. Als ich die Meditation beendete, pustete ich die Kerze aus und stellte sie beiseite. Machte mich im Badezimmer noch schnell fertig und ging zu Bett. Am nächsten Morgen stand ich früh auf um den Anzug zu versenden und noch etwas Zeit in der Innenstadt von Amegakure zu verbringen und die ganzen kleinen Läden zu durchstreifen. Kovus Termin war erst gegen Nachmittag angesetzt, ich hatte also massig viel Zeit. Meine Tasche stand fertig gepackt neben dem gemachten Bett als ich mein Zimmer verließ.
DynamiteJack
 
Beiträge: 223
Registriert: 09.2013
Geschlecht: nicht angegeben

VorherigeNächste

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron